Public Period

Vollständiger Projekttitel: Public Period

Projektteilnehmer: Fabiana Freyer, Nora Mittag, Kerstin Crocoll, Ruth Höner zu Siederdissen, Tahnee Neunkirchen

Lehrveranstaltung: Projekt Produkterstellung (SoSe 2019)

Aufgabenstellung

Dieses Projekt entstand im Rahmen der Lehrveranstaltung “Projekt Produkterstellung” im Sommersemester 2019 an der Beuth Hochschule für Technik Berlin. Ziel des Moduls, welches von Prof. Dr. Franziska Loh, Prof. Dr. Anne König und Ria Tiemeyer betreut wird, ist die Verinnerlichung der im Studiengang Druck- und Medientechnik erworbenen Kenntnisse. Dabei geht es besonders um das angesammelte Wissen in den Bereichen Druck und Design.

Projektbeschreibung

Das Leben auf der Straße ist hart – das weiß wohl jeder. Tagtäglich werden wir mit mittellosen Menschen konfrontiert, die nicht genug Geld für Lebensmittel, Kleidung oder eine Unterkunft haben. Dank einer Dokumentation auf YouTube wurden wir allerdings auf ein weiteres, sehr wesentliches Problem aufmerksam gemacht: die Problematik der Hygieneartikel. Ein Großteil der obdachlosen Frauen hat keine finanziellen Mittel, um sich Hygieneartikel wie Tampons und Binden zu kaufen. Auch die sozialen Einrichtungen, die obdachlosen Frauen als Anlaufstelle dienen, bekommen nicht genug Sachspenden im Hygienebereich. Ein würdevoller Umgang mit der eigenen Periode ist für die Frauen dadurch nahezu unmöglich.

Wir möchten dieses Problem lösen, indem wir die Thematik offen Ansprechen und die Allgemeinheit mit einbeziehen. Für dieses Projekt haben wir eine Kampagne konzipiert, bei der wir T-Shirts und andere Merchandise-Artikel verkaufen wollen und mit dem generierten Geld Hygiene-Kits für die mittellosen Frauen zusammenstellen. Diese werden dann in sozialen Einrichtungen an die Frauen verteilt. Die Kits sollen Periodenartikel wie Tampons und Binden, sowie andere Hygieneartikel wie Duschgel, Desinfektionsmittel und feuchtes Toilettenpapier enthalten. Da diese Kits rein aus gekauften Produkten bestehen und jegliche Veredelung der Produkte unnötiges Geld kostet, ist das Kit ein theoretisches Produkt und wurde nicht als Prototyp umgesetzt. Der Fokus liegt auf den Plakaten, Flyern und Stickern für die Verbreitung des Themas, sowie den T-Shirts und Beuteln, mit deren Verkauf das Geld generiert wird.

Produkte

Plakate

Die Plakate sollen die Aufmerksamkeit auf unser Projekt ziehen. Dabei sollen sie nicht abschrecken, da wir möchten, dass die Periode kein Tabuthema mehr ist.
Es entstand die Idee, Teile von Bildern oder Objekten durch freigestellte Tampons zu ersetzen. Da es nicht sofort erkennbar ist, dass es sich um Tampons handelt, muss der Betrachter genauer hinsehen, um es zu verstehen. Dies soll anregen, sich auch genauer mit dem Thema zu befassen. Kombiniert werden die Motive mit Sprüchen, die sowohl zum Thema als auch zum Motiv passen.

Flyer

Die Flyer werden an den Verkaufsständen ausgelegt. Sie enthalten Informationen zur Thematik und wie man das Projekt unterstützen kann.

     

Sticker

Die Sticker mit unserem Logo und den Plakat-Motiven werden ebenfalls an Ständen ausgelegt oder mit den verkauften T-Shirts und Beuteln ausgegeben.

     

Tags

Die Tags werden an den T-Shirts und Beuteln befestigt. Auf diesem Weg danken wir den Menschen, dass sie unser Projekt unterstützt haben.

T-Shirts

Die T-Shirts sind das Kernstück unseres Projektes. Da es sich um ein soziales Projekt handelt, sind wir darauf angewiesen, dass viele Menschen unsere Produkte kaufen. Wir mussten also ein themenbezogenes Motiv finden, das dennoch vielseitig sein kann. Hier kamen wir auf die Idee die Form der Gebärmutter in vielen verschiedenen Stilen zu abstrahieren. Dabei sind die Motive mal mehr und mal weniger abstrakt. Die Hoffnung ist, dass durch die verschiedenen Stile für jeden etwas dabei ist.

         

Beutel

Die Beutel werden mit denselben Motiven bedruckt. Sind im Verkauf aber günstiger als die T-Shirts. So können auch Leute, die weniger Geld ausgeben wollen, unser Projekt unterstützen.

Instagram

Unsere Instagram Seite ist unser Vertriebsweg, sowie unsere Online-Präsenz. Dementsprechend ist der Aufbau des Feeds genauestens durchdacht und an die restliche Kampagne angepasst. Hier werden Informationen zum Thema, Einblicke in unsere Arbeit und unsere Produkte geteilt.

          

Erstellungsprozess

Projektbesonderheiten

Unser Projekt ist besonders konzept- und designorientiert. Wir haben ein soziales Projekt gewählt, in der Hoffnung damit die Situation anderer zu verbessern. Gleichzeitig haben wir uns eines Themas angenommen, dass nicht ausreichend besprochen und teilweise noch als Tabuthema behandelt wird. Wir haben uns bewusst gegen Abschreckung entschieden, um eine neue Kommunikationsgrundlage zu schaffen und negative Assoziationen mit dem Thema zu beenden. Die Designs sind vielseitig und erweiterbar. Durch unsere kreativen Gestaltungsmittel hat das Projekt einen hohen Wiedererkennungswert.

Hinweis

Alle Urheber- und Nutzungsrechte liegen bei Fabiana Freyer, Nora Mittag, Kerstin Crocoll, Ruth Höner zu Siederdissen und Tahnee Neunkirchen

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in . Lesezeichen auf den Permanentlink.