Sebastian Schlepphorst

Sebastian Schlepphorst – Workflow zur Erstellung fotorealistischer druckfähiger Bilder auf Basis von 3D-CAD-DAten

Kurzbeschreibung:

Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Konzeption eines Workflows
zur Erstellung fotorealistischer, druckfähiger Bilder auf Basis von 3D-CAD-Daten. Das
Thema 3D im Allgemeinen erfreut sich steigender Beliebtheit. 3D-Grafiken und -Anima-
tionen sind omnipräsent. Kaum ein Werbespot, ein Kinofilm oder eine Printanzeige
kommt heute noch ohne die am Computer generierten Bilder und Effekte aus. Dies liegt
in der Tatsache begründet, dass durch die Möglichkeiten aktueller Computertechnik
Dinge umgesetzt werden können, die in der Realität gar nicht oder nur mit immensem
Aufwand erreicht werden könnten.
In Bereichen wie Architektur, Medizin, Technik oder Produktdarstellung helfen
3D-Grafiken und -Visualisierungen abstrakte Daten oder Zusammenhänge in eine
grafische bzw. visuell erfassbare Form zu bringen. So entstehen beispielsweise völlig real
wirkende Prototypen oder begehbare Gebäudekomplexe, die bis dato gar nicht existent
waren. Die klassische Produktfotografie wird im Bereich der Werbung mehr und mehr
durch die 3D-Visualisierung (Computer Generated Imagery) verdrängt und tritt oft nur
noch unterstützend zum Einsatz.
Von den meisten Produkten sind in Zeiten von computergestützter Konstruktion bereits
CAD-Daten (Computer Aided Design) vorhanden, die für eine Visualisierung aufberei-
tet werden können und den aufwändigen Aufbau eines Fotosets überflüssig machen.
Geht es um die Präsentation eines Produktes, helfen virtuelle 3D-Animationen komplexe
Sachverhalte und komplizierte technische Prozesse zu veranschaulichen und auch einem
Laien verständlich zu erklären. Insbesondere Film- und Fernsehproduktionen nutzen die
technischen Möglichkeiten im Bereich 3D und lassen real gedrehte Aufnahmen perfekt
mit computergenerierten Bildern und Spezialeffekten verschmelzen. Ein steigendes
Interesse rund um den 3D-Sektor führt dazu, dass immer mehr Unternehmen und Dienst-
leister dieses Marktsegment für sich entdecken, versuchen dort Fuß zu fassen und die
3D-Visualisierung in ihr Dienstleistungsportfolio mit aufnehmen.