Regine Leucht

Regine Leucht – Die Entwicklung des Buches im Wandel der Zeit

Kurzbeschreibung:

Hat sich das Leseverhalten der Deutschen durch den Einzug der Technik in unsere Haushalte
denn wirklich so verändert?
Ist das Fernsehen oder der Computer/das Internet so übermächtig
geworden, dass die Deutschen weniger lesen und weniger Bücher kaufen? Mit dieser Thematik
befasst sich diese Arbeit. Hier möchte ich darstellen wie das Buch entstanden ist, wie es sich
entwickelt hat und welchen Stand es heutzutage in unserer Gesellschaft innehat. Was tut sich
auf dem Buchmarkt und in unseren Haushalten? Ist man als Leser heutzutage nicht auch von
den neuen technischen Hilfsmitteln wie dem Internet abhängig um ein gutes Buch zu finden?
Wichtig zum Beantworten der Fragen rund um das Buch, sind vergleichende Studien der
letzten Jahre wie die Statistiken der Verkaufszahlen in der Buchbranche, Erhebungen zum
Leseverhalten verschiedener Bevölkerungsgruppen und welche technischen Hilfsmittel die
Buchproduktion erleichtern oder erschweren.
In dieser Arbeit möchte ich eine vergleichende Analyse der veränderten Lesegewohnheiten
der deutschen Bevölkerung in Bezug auf das Leseverhalten und die mediale Nutzung er-
bringen. Hat sich die Verwendung von gedruckten oder elektronischen Medien abhängig von
Geschlecht, Alter und Bildungsgrad unterschiedlich entwickelt?
Diesen Fragen widmet sich meine Arbeit in Bezug auf Bücher aus Papier und den neuen
elektronischen Büchern, die uns ebenso begleiten. „Alte Medien – Neue Medien“ welche
von ihnen werden sich in der Zukunft durchsetzen und uns erhalten bleiben? Ein Beispiel für
die Verteidigung alter Medien kommt aus dem Bereich der Fotografie. Hier werden die an-
geblichen Schwächen der alten Technik in Stärken uminterpretiert. Im Gegenzug dazu haben
sich die scheinbaren Vorteile der neuen Generation zu Nachteilen verwandelt.