geGAUTSCHt – Gautschfest Merchandise

Modul: Konzeption und Planung Druck & Projekt Produkterstellung, WS 2016/17

Betreuerin: Prof. Dr. Anne König

Ein Projekt von Kristin Mai, Ekaterina Kochneva, Christoph Springer, Justina Burmeister, Andres Feustel

 

Über das Projekt

Ziel war es, ein Merchandising Package für alle Anwesenden des Gautschfestes zu produzieren. Dabei wurden die Absolventen des Gautschfestes von den Gästen unterschieden, um jeweils sinnvolles Merchandising zu betreiben.

Die Gäste werden bei ihrer Ankunft auf dem Festgelände mit Klatschpappen ausgestattet, mit denen sie die Gautschenden und die Gautschlinge gleichermaßen anfeuern können.

Jeder Gautschling wird ein Merchandise-Paket erhalten, bestehend aus:

  •    einem im Siebdruck mit Motiv versehenenBeutel
  •    einem mit Logo bestickten Handtuch
  •    etikettierten Seifenblasen
  •    einem passenden Sticker
  •    einer Klatschpappe
  •    einen Partyhut

Die Seifenblasen und Klatschpappen sind zur Verwendung während der Festlichkeiten gedacht. Das Handtuch dient als Erinnerungsstück an diesen besonderen Tag und wird den triefend nassen, frisch gegautschten Absolventen persönlich übergeben. Der Beutel wurde in einer Größe gewählt, die es den Gautschlingen ermöglicht, ihren Gautschbrief sicher zu transportieren, ohne eine Beschädigung des Siegels befürchten oder den Brief gar falzen zu müssen. Eine Problematik, die in den vergangenen Veranstaltungen immer wieder auftrat.

Beutel und Handtuch haben als langlebige Produkte einen besonders hohen Erinnerungswert, da sie auch nach den Festlichkeiten im Alltag regelmäßig genutzt werden können.

Alle Produkte wurden mit eigens entworfenen Logos und Motiven gestaltet. Dies geschah mit Hilfe verschiedenster Techniken wie dem Offset-, Sieb- und Digitaldruck, sowie dem Besticken mittels einer Stickmaschine. Die Auflagenzahl bewegte sich zwischen 40 (Mindestanzahl für die  Gautschling-Pakete) und 200 für die Klatschpappen.

Besonderer Dank gilt unseren Sponsoren, den Firmen Heenemann und Magentur, sowie der Beuth Hochschule für Technik und dem dort eingerichteten Gautschfest-Spendenkonto.

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in . Lesezeichen auf den Permanentlink.