Aischa Dohrmann-Rakow

Dohrmann-Rakow, Aischa –   Digitaler Medienservice für Künstler – Eine Potenzialanalyse

Kurzbeschreibung:

Das Thema der Diplomarbeit ist die Potenzialanalyse der Geschäftsidee eines “Digitalen Medienservice für Künstler”. Es handelt sich um ein Dienstleistungs-Service speziell für Künstler, der vorwiegend mit digitalen Medien arbeitet. Dem Künstler sollen Arbeitsschritte abgenommen und kostengünstige Lösungen zur Verfügung gestellt werden. In erster Linie geht es um digitale Arbeitsvorgänge mit neuen Medien. Im Einzelnen ist damit das Internet, die CD-Rom und die digitale Erfassung von Bild- und Textdaten sowie die digitale Vorstufe für Print-Produkte gemeint.
Die digitale Erfassung von Bild- und Textdaten ist Voraussetzung für die Arbeit im Internet, für die Erstellung von CD-Roms und Print-Produkten. Zusätzlich sollen diese Daten in speziellen Dateien archiviert und ständig aktualisiert werden. Somit entsteht ein Archiv nutzbar für Institutionen, Verbände, Vereine, Artotheken, Wissenschaftler, Studenten und weitere Interessenten. Zu diesem Zweck gibt es eine Datenbank, deren Pool mit verschiedenen speziell ausgewählten Informationen und Stichwort-Karteien gefüllt ist.
Jederzeit können Künstler ihre aktualisierten Daten (z.B. Bio-, Bibliografien, etc.) für den Eigengebrauch nutzen. Sie müssen sich selbst nicht mehr um die technische Ausführung kümmern, sondern können diese einfach abrufen und, wie gewünscht bzw. benötigt, weitergeben.
Die Künstler sind auf der Homepage des Medienservices vertreten, können darüber hinaus das Service-Angebot einer eigenen und stets aktualisierten Homepage nutzen. Auf diesem Weg sollen sog. “Web-Leichen” vermieden werden. Mit diesem Begriff werden Sites umschrieben, die einmal ins Netz gestellt, dort “vergessen” umherschwirren. Auf CD/DVD werden alle Daten archiviert. Die Künstler können sich aber auch Präsentations-CDs erstellen lassen, die in ihrer Vervielfältigung und Versendung wesentlich kostengünstiger sind als z.B. Kataloge und zusammengestelltes Pressematerial. Bei Bedarf werden auch diese regelmäßig aktualisiert.
Der Medienservice steht den Künstlern zur Seite und verwaltet, archiviert, aktualisiert und erstellt, was diese wünschen und vorgeben.
Schnell, flexibel und kostengünstig – speziell auf den Beruf Künstler maßgeschneidert.

Ziel dieser Diplomarbeit ist, die Möglichkeiten einer Realisierung der Geschäftsidee “Digitaler Medienservice für Künstler” zu analysieren.
Existiert bereits ein vergleichbarer Service? Besteht von Seiten der Künstler überhaupt ein Interesse an einer solchen Einrichtung? Wie stehen die Chancen? Es gilt zu klären, ob ein Bedarf vorhanden ist, inwieweit und für welche Zwecke der Service genutzt werden würde.
Da der Künstler-Service in erster Linie online präsent und tätig sein soll sowie das Hauptanliegen verfolgt, Künstlern die Weichen ins Internet zu stellen, ist es erforderlich, die Wettbewerbsanalyse im Internet durchzuführen.
Ebenso soll den Künstlern gedient werden, weshalb deren Interessen und Ziele nicht außer Acht zu lassen sind. Um sie zu Wort kommen zu lassen, wurde ein zu diesem Zweck speziell ausgearbeiteter Fragebogen an 15 Künstler verschickt.

Als Ergebnis haben sowohl die Analyse des Wettbewerbs, als auch die des Marktes, ergeben, dass bis dato kein derartiger Medienservice bekannt ist – auch außerhalb des World Wide Webs nicht. Verschiedene Anbieter decken lediglich Teilbereiche mit Lösungsbeispielen ab. Auf Seiten der Künstler besteht durchaus ein Bedürfnis nach Arbeitsentlastung, professioneller Hilfestellung bei einem Internet-Auftritt sowie weiteren Dienstleistungen, wie sie der Medienservice anbieten will. Fazit ist, es gibt keine direkt vergleichbare Konkurrenz für den “Digitalen Medienservice für Künstler”.

Nahezu alle befragten Künstler beurteilen den vorgestellten Medienservice positiv und würden im Falle einer Verwirklichung die Leistungen in Anspruch nehmen. Die Chancen für eine Realisierung der Geschäftsidee stehen nach dem Urteil der Befragten gut.
Im Falle einer Realisierung des “Digitalen Medienservice für Künstler3 würden die im Rahmen dieser Arbeit verbesserungswürdigen Kriterien als Chancen gesehen und umgesetzt werden.